Über den richtigen Menschen zur falschen Zeit.

Unabhängig davon, wie alt du bist oder in welcher Phase deines Lebens du dich momentan befindest, wirst du früher oder später eine ganz besondere Begegnung machen. Es ist dieser eine Mensch der dich von der ersten Sekunde an umhaut, eine Anziehung die sich nur schwer beschreiben lässt, dir den Boden unter den Füßen nimmt und dir sofort ein strahlen in dein Gesicht zaubert. Deine beste Freundin wird dir ein dreckiges Lächeln zuwerfen, dir einen Klaps geben und dir sagen, dass du zu viel getrunken hast. Egal ob 7 Tequila Shots oder nicht; Du weißt, dass diese eine Person dir auch nüchtern das selbe liebes-trunkene Gefühl geben kann. Es ist so unkompliziert. Als würden eure Seelen sich bereits kennen und nur darauf gewartet haben, sich wieder zu sehen. Auch wenn du so etwas bereits mit anderen Menschen ähnlich erlebt hast, so fühlt es sich dieses mal doch anders an. Nämlich als wäre es vorherbestimmt, dass ihr euch trefft.


Ähnliche Bikinis gibt es hier & hier. Weitere Bademode findest du in meinem Empfehlungs-Shop.

Du freust dich darauf, dein Gegenüber kennenzulernen und herauszufinden und was das alles zu bedeuten hat, doch dann kommt alles anders, denn; Ihr seid euch genau zum falschen Zeitpunkt begegnet. Manche Menschen sind nicht bereit, wenn du sie triffst. Vergangenheit und Zukunft – Zwei Dinge, die die Gegenwart in gewisser Hinsicht beeinflussen können. Schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen, die Angst etwas zu verpassen oder große Karrierepläne für die Zukunft, was auch immer es ist, sie müssen sich selbst erst etwas beweisen. Das selbe kann selbstverständlich auch auf dich zutreffen. So legitim es auch ist, einige verstehen dies nicht und meinen dann „die Menschen denen wir zur falschen Zeit begegnen, sind in Wahrheit einfach nur die falschen Menschen“ oder „du triffst nie die Richtigen zur falschen Zeit, weil die Richtigen nämlich zeitlos sind.“ Eigentlich ganz typisch, denn sobald Dinge die wir uns wünschen nicht funktionieren, suchen wir nach Gründen und Erklärungen, um unsere innere Stimme der Sehnsucht zu besänftigen. Wieso also nicht einfach schnell verdrängen uns uns einreden, wir hätten uns in dieser besonderen Begegnung einfach nur getäuscht?

So leicht, so gut. Aber nicht für mich. Ich glaube an diese Begegnungen. Menschen sind nicht einfach, die Liebe noch weniger. Das Herz hat seine eigenen Gründe, von denen unser Verstand nichts weiß. Manchmal da passiert es, dass uns in einer Welt voller Milliarden Menschen genau einer nicht mehr aus dem Kopf geht. Unsere Freunde erklären uns für verrückt und auch wir beginnen, an unserer Vernunft zu zweifeln. Na und? Vielleicht ist es ein Privileg sich in einen Fremden zu verlieben damit wir spüren, wozu unsere Herzen in der Lage sind. Nun gut, verlieben ist an dieser Stelle wohl etwas überzogen aber oftmals reichen auch schon Schwärmereien dafür aus, nächtelang wach zu bleiben, uns Momente mit diesem Menschen auszumalen und zu wissen, dass die Sache zwischen uns beiden noch lange nicht vollständig beendet ist. Und wenn das Gefühl auch nach langer Zeit nicht vergeht, dann weiß unser Herz vielleicht mehr als wir es zu dieser Zeit tun. Mit Logik hat das nicht viel zu tun. Aber das muss es auch nicht. Wenn wir ehrlich sind, ist doch nichts auf unserer Welt so wirklich rational.

Ich glaube auch, dass es so etwas wie den richtigen Zeitpunkt für irgendetwas nicht gibt. Jeder möchte uns etwas von Zeitetappen erzählen, beispielsweise wann es ideal ist, mit dem Studium zu beginnen, zu heiraten oder Kinder zu bekommen. Die Wahrheit ist: Du bist nie für etwas bereit solang die Situation nicht eintritt! Wieso? Weil wir uns ganz automatisch Lebensbedingungen anpassen sobald wir dazu gezwungen sind. Für nichts auf der Welt gibt es „den perfekten Zeitpunkt“, da wir alle vielseitig und unterschiedlich sind, unsere Lebensweisen sich teilweise wie Tag und Nacht unterscheiden und der beste Moment eine Sache anzupacken immer der JETZTIGE ist. Wenn es den perfekten Zeitpunkt nicht gibt, wieso dann aber den Falschen?

Manchmal brauchen wir noch Zeit um zu vergeben und zu vergessen. Um zu heilen, zu wachsen, zu lernen, zu leben, unsere Träume zu verwirklichen und die Fragen zu beantworten die wir uns immer gestellt haben. Manchmal müssen wir erst lernen, uns selbst zu lieben. Unseren Weg allein‘ gehen. Damit am Ende alles genau so kommt, wie es hätte sein sollen.

Und wer weiß, vielleicht stoßen wir Jahre später wieder auf denjenigen.
Beim Gemüse kaufen in einer anderen Stadt, zu einer Zeit in der alles anders ist, in der alles passt.

Sharing is caring