Unser erstes Tasting mit Lanson – Champagner für Alle!

Dass wir bei einem Champagner Tasting der Marke Lanson am ein oder anderen Glässchen nippen dürfen, darauf freuten wir uns schon bevor wir am vergangenen Donnerstagabend das Event im ‚Barcode‘ in Stuttgart besuchten. Dass wir dann aber nur mit Mühe unseren Heimweg antreten konnten weil der edle Tropfen so gut schmeckte, aus Gläsern ganz schnell Flaschen wurden, wir dabei noch jede Menge über Champagner lernten und typische Vorurteile gegenüber der „Highsociety“ Spirituose ablegen konnten, war für uns eine positive Überraschung, von welcher ich dir hier nun mehr erzählen möchte.


Hier blieb kein Glas leer! Ganz zur Freude von mir und meiner Partnerin Inessa (http://www.inessafashioness.com/). Bild: MARC SCHIELE

 

Wenn ich ganz ehrlich bin hatte ich Champagner, ganz gleich von welcher Marke, noch nie vorher probiert. Vermutlich war es die Abneigung gegenüber gehobenem Klientel welches Gläser auch gern mal über den Tresen zurück reicht falls es nicht genug prickelt, man in meinen Stammbars eher den Bügelverschluss eines Bierchen’s aufpoppen lässt oder weil es mir relativ egal ist was ich trinke, solang es mir schmeckt. Der Geschmack ist, was zählt. So auch das Motto des Abends: #tastematters. Wer mich kennt, der weiß, „die Verrückte gibt jeder Sache eine Chance großartig zu werden!“. Als ich dann die Einladung vom Hause Lanson im digitalen Briefkasten sah, stand für mich schnell fest, dass das Event eine tolle Möglichkeit sein würde, zu verstehen, warum Schampus so exklusiv und dennoch für jedermann gemacht ist!


Bild: MARC SCHIELE // Chamapgne Lanson Extra AGE


DER ABEND

Da saßen wir also plötzlich alle beisammen: Gastronomen, Blogger, Bartender und große Kunden von Champagne Lanson. Unterschiedlicher hätten die Gäste kaum sein können und dennoch spielte es keine Rolle ob Champagnerprofi oder -neuling, denn vom Geschmack über den Preis bis hin zur Auswahl der verschiedenen Sorten war für jeden etwas dabei. Von Antonios Askitis, Sommelier und Champagner Experte, bekamen wir eine kleine Einführung in die Welt des prickelnden Schaumweins. Wir lernten von ihm etwas über den historischen Hintergrund Lanson’s, erfuhren mehr über die aufwendige Herstellung, stellten geschmackliche Vergleiche mit anderen Marken an und bekamen die passende kulinarische Empfehlung für jede Sorte.
Rose-, Black-,White Label und Extra Age von Lanson – Es hat uns wirklich viel Spaß bereitet, die feinen Unterschiede erklärt zu bekommen und auch ohne Grenzen probiert haben zu dürfen.

Antonios Askitis führte uns durch’s Tasting // Bild: MARC SCHIELE


DAS TASTING

Geschmacklich besonders aufgefallen ist mir die Fruchtigkeit und Frische. Diese entsteht durch den Verzicht auf die sogenannte malolaktische Gärung (wie bitte was?! :D), d.h. den herbeigeführten Säureabbau durch chemische Reaktionen. Dieses Verfahren wenden nur sehr wenige Produzenten an. Die daraus resultierende Spritzigkeit macht Champagne Lanson zum perfekten Aperitif und somit zum perfekten Start für jeden Anlass. Außerdem eignet er sich hervorragend als Grundlage für Champagner-Cocktails.


Die drei verschiedenen Geschmackssorten Rosé Label, White Label, und Black Label // Bild: Marc Schiele

LUST ZU PROBIEREN?

1. LANSON ROSÉ LABEL BRUT – 42,89 €
2. LANSON WHITE LABEL BRUT – 44,99 €
3. LANSON BLACK LABEL BRUT – 29,99 €
4. LANSON EXRA AGE BRUT – 55, 99 €

DER GEWINNER
Für mich und viele weitere, überwiegend weibliche Gäste, definitiv der Vertreter ‚Rosé Label‘. Überzeugt hat er mich durch seinen feinen, weiblichen und fruchtigen Geschmack. Bitte mehr davon! Wechselt man übrigens zwischen den verschiedenen Sorten, gilt es vorher mit dem Glas zu „avinieren“, d.h.womögliche Rückstände und Gerüche durch ausspülen des Glases mit etwas Wein zu entfernen. Ein Wort, dass betrunken ausgesprochen ganz schnell anders klingen kann und bei meinen Freunden und mir an diesem Abend jedes mal erneut einen Lacher auslöste.

Meine Lieblingssorte: Rosé Label // Bild: Marc Schiele

Unsere Lieblingsstyles findest du auf unseren Shops: Meine Empfehlungen & Inessa’s Lieblinge // Bild: Marc Schiele

 

HAST DU DAS GEWUSST…?
1. Lanson gehört zu den ältesten Champagnerhäusern der Welt, zählt zu den 5 Größten im Champagnergeschäften weltweit und ist unter anderem Lieferant des englischen Königshauses sowie dem Fürstentum von Monaco!
2. Warum das edle Getränk aus Frankreich so teuer ist? Anders als andere Schaumweine reift Champagner mindestens 15 Monate im Keller, denn das ist gesetzlich vorgeschrieben. Das ist der exklusiven Marke zu wenig: Lanson macht gleich 3 Jahre daraus, um die Komplexität zu erhöhen und die Säure auszugleichen.
3. Egal ob im Geburtsjahr 1760 oder im 21. Jahrhundert: Lanson hat es geschafft in jedem Zeitalter erfolgreich zu bleiben und verleiht heute leckeren, vielfältigen Cocktails einen ganz exklusiven und spritzigen Geschmack!
Davon überzeugen konnten wir uns im Anschluss durch verschiedene Cocktails im Barcode. Dazu ein paar Beats und leckere Snackspezialitäten – Ein perfekter Abschluss.

Nach dem Tasting gab’s leckere Snacks. // Bild: Marc Schiele

Ähnliche Stiefel gibt es derzeit hier. Bilder: Marc Schiele

 

Am Ende bin ich ordentlich angeschwipst, mit einer Erfahrung reicher heim gegangen, werde edle Marken in Zukunft nicht gleich wieder in einer dunklen Schublade verschanzen und kann dir Lanson nun guten Gewissens für den nächsten exklusive(re)n Anlass empfehlen!
Zu kaufen gibt es sie hier.

* Dieser Blogpost entstand in freundlicher Kooperation mit Lanson.
SHARING IS CARING
iHR WOLLT MEHR LIFESTYLE BLOGBEITRÄGE? LASST ES MICH DURCH EUER FEEDBACK IN DER KOMMENTARBOX WISSEN!